TÜV Süd noch Vertrauenswürdig?Muss er nicht in Haftung genommen werden?

Nach der “Nummer” mit der GFE in Nürnberg sei es erlaubt diese Frage zu so provokativ zu stellen.So mancher Anlger wird bei seiner Anlageentscheidung sicherlich auf die Aussagen des TÜV’s Süd vertraut haben, das dürfte bei vielen Anlegern eine wesentliche Anlageentscheidung gewesen sein.
Man muss nun die Frage stellen, kann man hier den TÜV Süd nicht mit in Haftung nehmen? Anstatt zu überlegen “nur” die Berater in Haftung zu nehmen, wäre das mal eine Frage die die Rechtsanwälte klären sollten.

Wenn eine Organisation wie der TÜV Süd solchen offensichtlichen “betrügerischen Machenschaften” indirekt Vorschub leisten, dann ist da was falsch im System, oder aber der TÜV Süd hat einfach keine Ahnung von solchen Produkten, warum er dann allerdings ein Gutachten anfertigt bleibt als Frage offen.

Warum hinterfragt der TÜV Süd nicht, was dann mit dem Gutachten bezweckt werden soll? Der TÜV Süd hat sich einen Bärendienst für sein Image erweisen.

Zitat
*Wie berichtet, bangen GFE-Anleger um insgesamt etwa 50 Millionen Euro. Mitarbeiter wie Anleger verließen sich auch auf das Ergebnis eines vierseitigen TÜV-Süd- Gutachtens. Das bescheinigt einem Blockheizkraftwerk (BHKW) der unter Betrugsverdacht stehenden Deutsch-Schweizer GFE-Group umgerechnet 91 Prozent Stromwirkungsgrad. Nun stellt der Prüfkonzern seine Gutachterpraxis auf den Prüfstand.
Zitat Ende

Link dazu
http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nuernberg-region/fall-gfe-tuv-sud-in-erklarungsnot-1.445619