Schlechte Zeiten – außer für die USA

Der Chef der Weltbank-Chef Robert Zoellick glaubt an die wirtschaftliche Stärke der USA.

Allerdings befürchtet er für die Weltwirtschaft, dass diese im Herbst in eine „Gefahrenzone” abrutschen könnte. „Ich glaube nicht, dass die USA und die Welt in einen doppelten Niedergang geraten”, sagte Zoellick am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Singapur.

Quelle: http://www.wirtschaftsblatt.at