Holzhaus

Ein ganz besonderer Clou gelang jetzt einem Weimarer Architekturprofessor: Auf dem Campus der Bauhausuniversität Weimar wurde gestern der Experimentalbau “green:house” vorgestellt.

Das Haus ist dreistöckig und hat eine Nutzfläche von 500 Quadratmetern. Das Besondere an diesem Gebäude ist der Baustoff: Holzbeton ist weltweit noch nie verwendet worden. Prof. Walter Stamm-Teske, der an der Weimarer Fakultät für Architektur Entwerfen und Wohnungsbau unterrichtet, arbeitete für die Realisierung des Projekts mit zahlreichen Planern, Firmen und Industriepartnern zusammen. Die Beteiligten profitierten alle gleichermaßen vom Bau des “green:house”, denn so konnten sie sich bei der Wahl der Produkte, Standards und Feinheiten ganz frei ausprobieren. Normalerweise gibt es im Baugewerbe strenge Vorgaben, was die Trennung und Kombination bestimmter Gewerke angeht. Auch die Weimarer Studenten werden in den Genuss des einzigartigen Gebäudes kommen: Im Wintersemester 2011/2012 soll ein Testlauf stattfinden, während dem Studierende das “green:house” als Wohn- und Arbeitsraum nutzen dürfen.