Familienunternehmer zum Fall Dexia: Politisierte Stresstests und Finanzinstitutionen liefern unbrauchbare Ergebnisse

Lutz Goebel: Wie will Europa mit politisierten Institutionen Riesen-Rettungsschirme wirtschaftlich managen?

Familienunternehmer zum Fall Dexia: Politisierte Stresstests und Finanzinstitutionen liefern unbrauchbare Ergebnisse
Lutz Goebel, Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU

Berlin, 6. Oktober 2011. DIE FAMILIENUNTERNEHMER fordern eine Stärkung der Finanzaufsicht und schärfere Finanzmarktregulierungen in Europa. “Der Fall der Dexia-Bank weist auf erhebliche Mängel in der Finanzaufsicht in Europa hin. Die europäischen Bankenstresstests, die auch der belgisch-französischen Großbank Dexia gute Noten attestierten, waren offensichtlich so stark politisiert, dass die wirtschaftlich wichtigen Szenarien gar nicht geprüft werden durften”, kritisierte Lutz Goebel, Präsident von DIE FAMILIENUNTERNEHMER.

Goebel weiter: “Die auf europäischer Ebene und in den meisten Euro-Ländern – im Gegensatz zu Deutschland – bis heute stumpfen Schwerter der Finanzaufsicht werfen sehr kritische Fragen auf: Warum hilft die europäische Staatengemeinschaft Teilen der Finanzwirtschaft immer wieder und ist zur Rettung von Banken und Fonds bereit, Risiken in Höhe Hunderter Milliarden Euro einzugehen, zögert aber andererseits bei einer effizienten Finanzmarktregulierung? Und: Wie will Europa Riesen-Rettungsschirme zur Unterstützung ganzer Staaten managen, wenn die verantwortlichen Institutionen, EZB, EFSF und Bankenaufsicht, so stark politisiert sind, dass sie nicht mehr nach den notwendigen wirtschaftlichen Maßstäben entscheiden können?”

Aktuelles für Familienunternehmer, Unternehmer, Inhaber von Familienunternehmern und Entscheider in kmU, Unternehmen und dem Mittelstand auf www.wir-familienunternehmer.eu

DIE FAMILIENUNTERNEHMER (ehemals Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer – ASU) folgen als politische Interessenvertretung für mehr als 180.000 Familienunternehmer den Werten Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung. Die Familienunternehmer in Deutschland beschäftigen in allen Branchen rund 8 Millionen Mitarbeiter und erwirtschaften jährlich einen Umsatz in Höhe von 1.700 Milliarden Euro.

DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU sind die starke Stimme des Unternehmertums in Deutschland. Als politische Interessenvertretung der Familienunternehmer haben wir uns in den vergangenen sechs Jahrzehnten zu einem anerkannten und gefragten Ratgeber der Politik sowie zu einem bedeutenden Unternehmernetzwerk entwickelt.

Der Familienunternehmer repräsentiert das verantwortliche Unternehmertum. Er führt seine Firma eigenständig und haftet mit seinem Kapital, ist in seiner Region verwurzelt und steht für einen motivierenden und menschlichen Umgang mit seinen Mitarbeitern. Im Gegensatz zu einigen Aktiengesellschaften in Streubesitz streben Familienunternehmer den langfristigen Erfolg des Familienunternehmens an. Wir vertreten konsequent unsere Ansichten zu allen relevanten Fragen der Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie der Sozial- und Wettbewerbspolitik gegenüber Regierung, Parlament, Verwaltung und Öffentlichkeit.

Kontakt:
DIE FAMILIENUNTERNEHMER – ASU
Fugger
Charlottenstraße 24
10117 Berlin
091148953966

www.familienunternehmer.eu
zabel@familienunternehmer.eu

Pressekontakt:
CR-Management GmbH & Co. KG
Stephan Zabel
Neuweiherstr. 3
90480 Nürnberg
zabel@cr-management.de
091148953966
http://www.cr-management.de