Stiftung Warentest warnt vor App Stores

Stiftung Warentest hat sich jetzt die App Stores von Apple, den Windowsphone Marketplace und den Android Market genauer angeschaut. Das Ergebnis ist doch sehr enttäuschend.

Die Bereiche Einkaufsabwicklung, Bedienerfreundlichkeit und Umgang mit den Nutzerdaten bekamen bei allen drei Anbietern die Note “befriedigend”. Apple erreichte dabei nur den dritten Platz. In seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen schockt das Unternehmen mit schwammigen Datenschutz-Formulierungen oder sogar unzulässigen Klauseln. Microsofts Windows Phone Marketplace ist auf Platz eins, gefolgt vom Google Android Market. Viele Software-Anbieter versuchen, sich unrechtmäßig Zugriff auf die Standort- oder Adressbuch-Daten des Nutzers zu verschaffen. Stiftung Warentest rät deshalb dazu, Datenübertragung und GPS-Funktion nur dann einzuschalten, wenn es dringend notwendig ist. Smartphone-Besitzer sollen besonders darauf achten, auf welche Daten eine App genau zugreifen will. Außerdem sollte vor dem Kauf auf die Bewertung und die Beschreibung der Produkte geachtet werden. Auf dem letzten Platz befindet sich die BlackBerry App World von RIM. Der Store schnitt mit der Note 5,5 am schlechtesten ab.