Schlecht für die Rechten in Europa: Das Attentat von Oslo

Das Attentat von Oslo hat auch die Rechtsparteien in Europa wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt.

Als “christlicher Fundamentalist” mit Kontakten in rechtsextreme Kreise wird der Attentäter von Norwegen, Anders Behring Breivik, profiliert. Der 32-Jährige war einst auch Mitglied der norwegischen Fortschrittspartei gewesen, die zur neuen Riege Europas erstarkender Rechtsparteien gezählt wird. Deren Politiker wehren sich nun, bei Fragen nach den Hintergründen von Breiviks Taten als ideologischer Nährboden oder gar Mitverursacher bezeichnet zu werden, und attackieren Wissenschaftler, NGOs und Polit-Gegner.