Ryan ist Staatsfeind Nr. 1 der USA

Bin Laden war gestern. Heute ist Ryan (19) für die Amerikaner ein Terrorist. Er hat den Zentral-Computer von CIA und FBI geknackt.
Keine Frage, so stellt man sich einen Terroristen nicht vor: Traurige graublaue ­Augen und ein unschuldiges Jungen-Gesicht. Doch der 19-jährige Ryan Cleary soll einer der gefürchtetsten Hacker der Welt sein.
Der junge Brite wurde am Dienstag in seinem Elternhaus in Essex verhaftet. Cleary soll der Kopf der Hacker-Gruppe «Lulz Security» sein. Diese drang in den letzten Wochen in das Netzwerk der CIA, des US-Senats, des FBI und namhafter Firmen wie Sony und Nintendo ein. Die US-Regierung rea­gierte sofort und nannte die Aktionen einen kriegerischen Angriff auf die Vereinigten Staaten. Ob die Hacker auch an sensible Daten gelangten, wurde nicht berichtet.