Psychotest für Arbeitslose

Die Bundesagentur für Arbeit plant ein freiwilliges Betreuungsprogramm für Arbeitslose, mit dem sie ihre Stärken und Schwächen besser analysieren können.

Dazu gehören ein psychologischer Test in Form eines Fragebogens, Gespräche mit einem Psychologen und regelmäßige Besuche im Assessmentcenter. “Selbstvermarktung” lautet das Zauberwort., “Kompetenzdiagnostik” der Fachbegriff. Dieses Verfahren wird in vier Stufen untergliedert:

1. Stufe: Ausfüllen der ausführlichen Fragebögen (unter anderem zum Thema Stärken und Schwächen, soft skills, Teamfähigkeit, Konfliktverhalten etc.)

2. Stufe: Ergebnisbesprechung mit dem Arbeitsvermittler

3. Stufe: Gespräch mit einem Psychologen der Bundesagentur

4. Stufe: Besuch im Assessmentcenter

Die Teilnahme an diesem Verfahren ist wie gesagt zunächst freiwillig. Auch die Arbeitsagenturen und Jobcenter können selbst entscheiden, ob sie das Programm anbieten oder nicht, genauso wie die zukünftigen Teilnehmer, die entweder langzeitarbeitlose Hartz-IV-Empfänger oder Arbeitslosengeld I-Empfänger sein müssen. Es gab bereits ein Testverfahren mit über 2000 Arbeitslosen, in welchem das Verfahren sehr positiv aufgenommen wurde. Eine intensive, individuelle Betreuung macht sich eben doch früher oder später bezahlt und ist sinnvoller, als die Arbeitslosen planlos von einer Maßnahme in die nächste zu schicken-immerhin hat jeder unterschiedliche Voraussetzungen, z.B. im Bereich Ausbildung, Berufserfahrung etc. Warum nicht gleich so?