Mit Schulungsfilmen zu mehr Lebensmittelsicherheit

Der Naturwissenschaftler Leonhard Lindner ist ein echter Visionär: mit Schulungsfilmen für die Mitarbeiter der Lebensmittelindustrie möchte er die Lebensmittelsicherheit erhöhen. Denn Lindner ist überzeugt: das bewegte Bild bewegt mehr als bloße Vorschriften.

  Mit Schulungsfilmen zu mehr Lebensmittelsicherheit
Auch Prinzessinnen wollen einwandfreie Genussmittel verzehren.

(Dornbirn, 06.10.2011) Mit einer bewegenden Geschäftsidee möchte der studierte Ernährungswissenschaftler Leonhard Lindner die Qualität von Lebensmitteln erhöhen. Seine Produktionsfirma Crane Ashberry Food Industry Film bietet den Produzenten von Lebensmitteln lehrreiche und gleichsam unterhaltsame Filme an, damit deren Mitarbeiter die ansonsten nur schriftlich verbreiteten Hygienevorschriften zur Lebensmittelsicherheit tatsächlich verinnerlichen. “Ein gut gemachter Film ist ein ideales Werkzeug, die Selbstverantwortung der Mitarbeiter zu wecken. Zusätzlich wirkt er noch als Imageträger für das Unternehmen”, ist Lindner, der selbst jahrelang Qualitätsbeauftragter in der Industrie war, überzeugt.

Infotainment und keine Gebote

Kein anderes Medium kann Botschaften so emotionalisieren wie ein Film.
Um seine eigenen Ansprüche auch erfüllen zu können, lässt sich Lindner einiges einfallen: “Ich betreibe nicht langweiliges Schulfernsehen”, sagt er. Und meint: Die Vorschriften werden nicht einfach szenisch dargestellt, sondern in spannende Geschichten verpackt. “Durch bloße Anleitungen und Verbote bewirkt man weniger als durch Infotainment. Geschichten prägen sich eben besser und tiefer ein als nur Ge – und Verbote”, sagt Lindner. Sicherheit ist einer der sensibelsten Bereiche der Lebensmittelindustrie. Eine verunreinigte oder verdorbene Ingredienz kann Millionenschäden anrichten – ganz abgesehen von den schweren rechtlichen Konsequenzen, die den Produzenten drohen.

Investition ins Kerngeschäft der Lebensmittelindustrie

Qualitätssichernde Elemente wie eben Lindners Filme sind also eine Investition ins Kerngeschäft der Lebensmittelindustrie. Große Konzerne greifen mittlerweile auf seine Filmarbeit zurück. Lindner bringt seine ganze Kompetenz und Erfahrung aus der Lebensmittelindustrie in die Filmarbeit mit ein. Er spricht die Sprache seiner Auftraggeber und deren Mitarbeiter und fühlt sich dadurch entsprechend in die Problematik ein, was die Voraussetzung für eine erfolgreiche filmische Umsetzung ist.

Leonhard Lindner
Inhaber von Crane Ashberry Food Industry Film

http://www.ashberry.at/leist_ls_s1

Referenzen: national und international u.a. Danone und Kraft Foods
Arbeitssicherheitsfilme: z. B. Zumtobel

Kontakt:
Mag. Leonhard Lindner
Tel: +43-650-3151024
Mail: office@ashberry.at
www.ashberry.at

Crane Ashberry Food Industry Film hat sich auf Lebensmittel- und Arbeitssicherheitsfilme spezialisiert.
Inhaber Mag. Leonhard Lindner hat Ernährungswissenschaft sowie Lebensmittel- und Biotechnolgie an der Uni Wien studiert.
Er verfügt mehr als zehn Jahre Berufspraxis als Qualitätsbeauftragter in der Lebensmittelindustrie. Schwerpunkt waren Qualitätsmanagement und Arbeitssicherheit. Es folgte eine weitere Ausbildung an der bekannten Film Making auf der SAR in Wien, Studienrichtung Digital Film und Animation (Bachelor of Arts). Mittlerweile auch hier mehr als fünf Jahre Erfahrung mit Industriefilmen – Schwerpunkt Lebensmittelindustrie und Arbeitsfilme. Drittes Standbein sind Imagefilme.
Motto: Mit Kreativität überzeugen
Sein neuester Film: “Der Kunde ist König” www.ashberry.at/leist_ls_s1
Referenzen: national und international u.a. Danone und Kraft Foods
Arbeitssicherheitsfilme: z. B. Zumtobel

Kontakt:
Crane Ashberry Food Industry Film
Mag. Leonhard Lindner
Grabenweg 3
6850 Dornbirn
+43 650 3151024

http://www.ashberry.at
office@ashberry.at

Pressekontakt:
götze publicrelations
Sieglinde Götze
Oberfallenberg 31
6850 Dornbirn
office@goetze-pr.at
+43-5572-21592
http://www.goetze-pr.at