Mega-Gasplattform vor Australien geplant

Shell will die erste schwimmende Erdgas-Förderanlage “Prelude” bauen.

Das Projekt ist an Gigantismus kaum zu übertreffen, größer als vier Fußballfelder und mit 600.000 Tonnen schwerer als sechs Flugzeugträger – in dieser Dimension soll die Anlage vor der Küste Australiens schwimmen und die dortigen Erdgasvorkommen ausschöpfen und verflüssigen.

Der Energieriese Shell war in der Timorsee, circa 475 Kilometer nord-nordöstlich der Küstenstadt Broome, auf eine immense Erdgasquelle unter dem Meeresboden gestoßen und hat sich die Erlaubnis zur Erschließung gesichert.  Die Plattform mit dem Namen “Prelude” würde in der Lage sein, täglich so viel Gas zu gewinnen, dass pro Jahr 5,3 Mio. Tonnen verflüssigtes Gas zur Verfügung stehen würden. Über die Kosten wurden noch keine genauen Angaben gemacht, ein Einsatzbeginn der “Prelude” setzt man bis jetzt bei 2017 an.