Leipziger Dirk.B Drahtzieher bei Kino.to

Die Fahnder der Justiz haben erste Konten der mutmaßlichen Betreiber des illegale Filmportals Kino.to beschlagnahmt. Sie vermuten, dass darauf die Millionen-Gewinne lagern.

Als führender Kopf der Bande gilt ein Mann aus Leipzig. Am Wochenende bestätigte die Generalstaatsanwaltschaft in Dresden die Schritte der Justiz und bestätigte damit einen Vorabbericht des Nachrichtenmagazins “Focus”. Demnach stellten Ermittler auf Konten in Spanien, die dem Hauptbeschuldigten Dirk B. aus Leipzig zugeordnet werden, rund 2,5 Millionen Euro sicher.