IAEO

Die Internationale Atomenergiebehörde IAEO ist wegen eines möglichen Lecks im Fukushima-Reaktor 1 besorgt.

Außerhalb der Anlage gibt es weiterhin hohe Strahlungswerte, bislang konnte man nicht herausfinden, ob der Sicherheitsbehälter des Reaktors beschädigt ist. Insgesamt verbessere sich aber die Lage in dem havarierten AKW, auch wenn sie noch immer “sehr ernst” sei, sagte IAEO-Experte Andrew am Dienstag.