Genussrechte: Investition in alternative Energien

Lukrative Geldanlagen mit Holzpellets

Genussrechte: Investition in alternative Energien
Genussrechte von German Pellets: Investieren in erneuerbare Energien lohnt sich

(rgz-152b) Für Anleger zunehmend interessant sind grüne Geldanlagen, die als besonders renditestark gelten – nicht erst, seit dem Aus für die Atomkraft. Eine Forsa-Studie hat gezeigt, dass rund 34 Prozent der deutschen Anleger eine Investition in sozial-ökologische Produkte forcieren würden.

Hohe Zinsen mit Genussrechten

Für Anleger bleibt es schwierig, die passende Geldanlage zu wählen. So finden sich viele Gelder noch immer auf Giro- und Tagesgeldkonten wieder. Dabei kommt dort lediglich ein Durchschnittszinssatz von 0,15% zur Anwendung. Carsten Scholz von der German Pellets Genussrechte GmbH http://www.german-pellets.de/ erklärt: “Die Sichteinlagen von Privatpersonen belaufen sich nach Angaben der Bundesbank auf 570 Milliarden Euro. Bei einer aktuellen Inflationsrate von 2,3% verschenken viele Bundesbürger hier bares Geld.”

Gerade bei Spareinlagen werden aber immer wieder Unternehmen bevorzugt, die mit Umweltschutz so nichts am Hut haben. Um diese undurchsichtigen Spar- und Anlageformen zu vermeiden, können Anleger in Genussrechte investieren. Diese Genussrechte sind seit jeher eine etablierte und traditionelle Anlageform, wie man bereits am Bau des Suezkanals Mitte des 19. Jahrhunderts sehen kann, der durch Genussscheine finanziert wurde. Auch mehr als 150 Jahre später ist diese Form der Anlage aktueller denn je.

Interessante Zinssätze

Auch wenn Genussrechte ein etwas höheres Risiko besitzen, als Bundesschatzbriefe oder Staatsanleihen, die Zinsen können sich sehen lassen. Genussscheine von Firmen, die sich auf den Bereich der erneuerbaren Energien spezialisiert haben, gelten als sichere Anwärter für gute Renditen. Ein Beispiel hierfür ist das auf Heizpellets und Einstreuprodukte spezialisierte Unternehmen German Pellets. Seit 2005 hat sich der privat geführte Mittelständler bis heute zum europäischen Marktführer entwickelt, Genussrechte werden seit einem knappen Jahr angeboten und von den Anlegern gut angenommen. Bislang wurden etwa zehn Millionen Euro investiert, der volle Zinssatz von acht Prozent konnte erstmals im März 2011 ausgeschüttet werden.

Produziert werden die Holzpellets aktuell an zehn Standorten in Deutschland und Österreich, in den Heizkraftwerken von German Pellets wird der Ökostrom zudem aus Biomasse erzeugt. Weitere Geschäftsfelder sind das Wärme-Contracting auf der Basis von Holzpellets und der Handel mit CO2-Zertifikaten. Mehr Infos sind online unter www.gruenerzins.de zu finden.

Noch mehr zum Thema “Genussrechte” auf den Seiten der RatGeberZentrale im http://www.ratgeberzentrale.de/steuern-und-finanzen/genussrechte-investieren-in-erneuerbare-energien.html
Foto: djd/German Pellets Genussrechte GmbH

Die RatGeberZentrale bietet Rat im Internet mit viel persönlichem Service komplett kostenlos. In der RatGeberZentrale werden Texte, Checklisten, Podcasts und Videos veröffentlicht, die nur nützliche Informationen enthalten. Ein Team aus Fachjournalisten überprüft Tag für Tag laufende Suchanfragen, sichtet Tausende von Meldungen und Artikeln, und stellt nur die ins Redaktionssystem, die Antworten auf häufig gestellte Fragen liefern. Hier geht es zur RatGeberZentrale: www.ratgeberzentrale.de

Kontakt:
RatGeberZentrale
Richard Lamers
Bahnhofstraße 44
97234 Reichenberg
Tel. 0931 60099-0

www.ratgeberzentrale.de
lamers@ratgeberzentrale.de

Pressekontakt:
Ratgeberzentrale
Richard Lamers
Kölner Str. 72
50226 Frechen
lamers@ratgeberzentrale.de
02234/9817334
http://www.ratgeberzentrale.de

Schlagwörter: