Berlusconi unter Beschuss

Der Chef der Europäische Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, hat die italienische Regierung um Silvio Berlusconi zur Einhaltung des Sparkurses zur Verringerung des eklatanten Haushaltsdefizits gemahnt.

„Die Regierung in Rom müsse Strukturreformen angehen, das Defizit senken und die Flexibilität der Wirtschaft erhöhen“ sagte Trichet. In Italien überschattet der Abhörskandal das Medieninteresse. Berlusconi soll laut Ermittlungsakten während eines Telefonates: “In wenigen Monaten werde ich weggehen … werde dieses Scheißland verlassen … von dem ich die Schnauze voll habe.”, gesagt haben.