Abzocken mit Druckerpatronen

Drucker-Hersteller machen ihr Geschäft nicht nur mit den Geräten selbst, sondern auch mit den Tinten-Patronen, Tonern und anderen Verbrauchsmaterialien.

Das haben uns übereinstimmend gleich mehrere Experten erklärt. Manche Tintenstrahldrucker kosten heute nur noch 40 Euro, Laserstrahldrucker gibt es schon für 100 Euro. Mit solchen Preisen lässt sich nicht mehr viel verdienen. Also lassen sich Hersteller von Druckern einiges einfallen, um an das Geld ihrer Kunden zu kommen.
Wolfgang H. hat seine Tonerkartusche immer dann gewechselt, wenn sein Laserdrucker meldete, sie sei leer. Jede neue Kartusche kostet knapp 60 Euro. Durch einen Markt-Beitrag über Restmengen in Tintenpatronen wurde er misstrauisch und öffnete bei der nächsten Meldung die Tonerkartusche. Siehe da, obwohl sein Laserdrucker “leer” meldete, waren noch über 60 Gramm Toner darin. Zwar wurden die laut Verpackung versprochenen 5.000 Seiten mit seiner Kartusche erreicht, aber er hätte sogar weitere 3.000 Seiten drucken können.

Quelle: Markt/NDR